Sternenkonstellationen – Bootes, Jagdhunde, Hercules, Schlange und Schwann

 

BOOTES – BOOTES

Eine der griechischen Legenden erwähnt Ikarios, den Schüler des Dionysos, der ihm beibrachte, wie man Weinreben anbaut. Einmal machte Ikarios einen so starken Wein, dass ihm vorgeworfen wurde, Gift gemacht zu haben. Die Hirten beschlossen, dass ihre verblüfften Weinfreunde vergiftet wurden. Also beschlossen sie, Ikarios zu töten. Zeus bewegte Bootes in den Himmel. Der hellste Stern im Sternbild von Bootes ist der rote Riese Arcturus, der mit orangefarbenem Licht leuchtet. Es trägt den umgangssprachlichen Namen des Frühlingssterns. Arcturus ist der dritthellste Stern unseres Himmels.

Das Sternbild Bootes enthält auch einen Stern, der orange und blau leuchtet – es ist ein Doppelstern – Izar.

JAGDHUNDE

Die Hunde sind im Besitz von Bootes, der sie an der Leine hält. Die Konstellationen befinden sich am Himmel unter dem großen Wagen Der hellste Stern der Konstellation ist Cor Caroli oder als Herz von Charles genannt. Den Namen erhielt der Stern 1660 von Edmund Halley zu Ehren des Königs von England, Charles II. Die Konstellation sieht möglicherweise nicht so aus, aber sie umfasst die Spiralgalaxie M51 (Wirbelgalaxie).

Die nächste Spiralgalaxie ist die Sonnenblumen-Galaxie M64. Wir können auch das M94-Objekt bewundern, eine Spiralgalaxie mit einem Balken. Diese wurde von Pierre Méchain entdeckt. Beachtenswert ist auch die rund 23 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernte Galaxie M 106. An der Grenze des Sternbildes liegt der schöne Kugelhaufen M3. Es ist einer der größten und hellsten Cluster. Es ist erwähnenswert, dass es aus etwa einer halben Million Sternen besteht.

 

HERCULES – HERCULES

Hercules ist der berühmteste griechische Held, der stärkste Halbgott-Halbmensch. Die Helden werden in der Mythologie als zwölf Werke von Heracles beschrieben. Das Sternbild des Hercules ist ein charakteristisches Sternbild des Nordhimmels. Sein Hauptunterscheidungsmerkmal ist der prächtige Kugelsternhaufen M 13, der auch als der Große Klumpen von Hercules bekannt ist. Es wird als der größte und hellste Kugelsternhaufen in der nördlichen Hemisphäre des Himmels angesehen. Unter günstigen Bedingungen kann es mit bloßem Auge bewundert werden. Die Konstellation ist auch der Kugelsternhaufen M92 und der Planetennebel NGC 210. Interessanterweise wurde in der Nähe des Sterns HD 156668 ein Planet entdeckt, die sogenannte Super-Erde, die etwa viermal so groß ist wie unser Planet.

OPHIUCHUS – OPHIUCHUS

Auch das dreizehnte Zeichen der Sternenzeichen bezeichnet, wird Ophiuchus als stellare Ausstrahlung des griechischen Helden gesehen. Es ist Asklepios, der Patron der Ärzte, der dank der Lehren des Zentauren von Chiron Macht besaßen Auferstehung der Toten zu vollbringen. Seine außergewöhnlichen Fähigkeiten sind zu einer Bedrohung für den Herrscher geworden die Unterwelt, Hades, der sich bei Zeus beklagte, dass ihm bald neue Seelen fehlen würden. Der Herrscher von Olympus, der sah, dass der gewöhnliche Sterbliche die göttlichen Eigenschaften hatte, Leben und Tod zu entscheiden, tötete Asklepios, indem er ihn mit Donner paralysierte und ihn dann in das himmlische Gewölbe brachte. Diese Konstellation ist ein wahrer Schatz von Kugelsternhaufen: M 9, M10, M12, M14, M19, M62 und M107.

Das Alter des Klumpens entspricht dem Alter der Milchstraße.

 

SCHLANGE – SERPENS

Die Schlange ist ein Symbol der Unsterblichkeit und der Wiedergeburt des Lebens. Es gibt zwei große Cluster in der Konstellation. Eine von ihnen ist M 5 – einer der größten und ältesten auf unserem Himmel. Es wird geschätzt, dass es aus mehreren hunderttausend Sternen bestehen kann. Es ist 245.000 Lichtjahre von der Erde entfernt und umfasst etwa 100.000 Sterne. Der zweite ist der Adlernebel (M16). Es ist ein Inkubator für neue Sterne, auch Säulen der Schöpfung genannt. Dieser Nebel ist dank der mit dem Hubble-Teleskop aufgenommenen Bilder eines der beliebtesten astronomischen Objekte. Innerhalb des Sternbildes können wir die Hoaga-Galaxie beobachten.

 

LYRA – LYRA

Die Konstellation ähnelt in ihrer Form einem bekannten Musikinstrument. „Die griechische Mythologie kombiniert diese Konstellation mit der Geschichte von Orpheus, dem Sohn des Gottes Apollo und der Musik von Kalliope. Sein großartiges Singen und Spielen auf der Leier milderte alle Streitigkeiten, entspannte und beruhigte die wilden Tiere und das stürmische Meer. Vega ist der hellste Stern des Asterismus – er ist um ein Vielfaches größer als unsere Sonne und scheint auch fünfzig Mal stärker als die. Die Konstellation umfasst den M 57-Ringnebel, den M 56-Kugelsternhaufen (unter dem 12 variable Sterne entdeckt wurden) und das berühmte Doppelsternpaar namens Epsilon-Lyra.

 

SCHWANN – CYGNUS

Den Namen verdankt die Konstellation wieder einmal der Mythologie, denn Zeus hat sich in einen Schwan verwandelt, um seine Liebhaberin zu treffen. Diese Konstellation ähnelt einem großen Kreuz, weshalb sie oft das Kreuz des Nordens genannt wird.

Zu den interessantesten Elementen zählt der wunderschöne Albireo-Stern, der aus den orangen und blauen Anteilen der dritten bzw. fünften Größe entsteht.

Dazu gehören auch die offenen Cluster M 29 und M 39 sowie der Pelikan-Nebel und Nordamerika. Man sollte auch nicht den herrlichen Cirrus-Nebel, den Cygnet-Loop, vergessen – dies ist der Rest der Supernova-Explosion. Bei der Beobachtung des Cygnus lohnt es sich, auf den Van-Gogh-Ohrnebel zu achten, der Stern könnte bald explodieren und zur Supernova werden.

 

Weißt Du, welche Konstellationen bei Deiner Geburt sichtbar waren?